Christine Lambrecht

Berlin/Bergstraße 27.04.2021 – Bereits zum 21. Mal schreibt das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Aufgerufen sind Einzelpersonen und Gruppen, deren Projekte für die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements stehen. Darauf macht die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Christine Lambrecht die ehrenamtlichen Initiativen in der Region aufmerksam.

„Demokrat*innen bilden das Rückgrat unserer demokratischen Ordnung und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Aus diesem Grund verdienen sie besondere Anerkennung“, findet die Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht (SPD), die Projekte und Initiativen aus der Region zur Teilnahme am Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aufruft. 

Der Wettbewerb wird jedes Jahr Ende Juni vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ ausgeschrieben. Gesucht werden erfolgreiche und übertragbare zivilgesellschaftliche Projekte für eine lebendige und demokratische Gesellschaft. Den Gewinner*innen winken Geldpreise im Wert von bis zu 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Gute Projekte sollen Schule machen und zum Nachahmen anregen. Einsendeschluss ist der 27. Juni.

Der Kreis Bergstraße sei für Lambrecht eine „Hochburg des bürgerschaftlichen Engagements“. „Über viele verschiedene Wege setzen sich die Menschen hier im Kreis für ein friedliches und respektvolles Miteinander ein und zeigen, dass wir in einer vielfältigen Gesellschaft keinen Platz für Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus haben“, betont die Bundesministerin.

Mehr Informationen zu den Teilnahmebedingungen sind auf www.buendnis-toleranz.de/aktiv-wettbewerb zu finden.
 

Quelle Bild:
photothek