Marvin Zubrod

Berlin/Viernheim, 02.03.2021 – Im Rahmen seines vier-wöchigen Praktikums im Berliner Büro der Bergsträßer Bundestagsabgeordneten Christine Lambrecht erhielt der Zwingenberger Student, Marvin Zubrod, Einblicke in das politische Geschehen des Deutschen Bundestages. Im Folgenden dokumentieren wir seinen Praktikumsbericht:

„Im Zeitraum vom 01. bis 26. Februar durfte ich ein vier-wöchiges Praktikum im Bundestagsbüro von Christine Lambrecht absolvieren. Obwohl das Praktikum coronabedingt ins Homeoffice verlegt wurde, habe ich in den vier Wochen sehr viel mitgenommen.

Das Hauptaugenmerk meiner Arbeit lag auf der Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Pflege der Social-Media-Kanäle. Durch meine journalistische Erfahrung beim „Bergsträßer Anzeiger“ wurde ich von Anfang an in die Pressearbeit miteingebunden. Des Weiteren recherchierte ich zu bestimmten Themen, um Frau Lambrecht auf ihre Treffen vorzubereiten. So sollte ich ein Gespräch zum Thema Einzelhandel mit der Industrie- und Handelskammer Darmstadt vorbereiten. Zudem half ich bei der Beantwortung von Bürgeranfragen. So formulierte ich z.B. Antwortschreiben zur Sinnhaftigkeit einer geschlechtergerechten Sprache oder zur Notwendigkeit der Corona-Maßnahmen.

Darüber hinaus war ich an der Pflege von Frau Lambrechts Webseite beteiligt. So erscheint zu jeder Sitzungswoche ein sogenanntes Thema der Woche, bei dem die aktuellen Themen der Woche erläutert wer-den, was ich in den entsprechenden Wochen aufbereitet habe.

Neben der Unterstützung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit durfte ich auch einen Blick hinter die Kulissen der parlamentarischen Arbeit werfen. So nahm ich bei einem virtuellen Treffen der hessischen Landesgruppe teil, bei der neben Frau Lambrecht als Regierungsmitglied auch Staatsminister Michael Roth dabei ist. Zudem durfte ich am Praktikant*innenprogramm der SPD-Bundestagsfraktion teilnehmen. Hierbei nahm ich wichtige Erkenntnisse im Bereich der Social-Media-Arbeit mit. So erfuhr ich unter anderem, welche Kanäle sich für welche Zielgruppe eignen und wie man mit Hasskommentaren umgeht.

Außerdem durfte ich Frau Lambrecht auf einige ihrer Termine virtuell begleiten, darunter ein Treffen zur geplanten ICE Trasse von Frankfurt nach Mannheim. Es war sehr interessant zu sehen, wie politische Arbeit funktioniert. Zunächst gibt es Gespräche zwischen den Kommunen. Im Optimalfall erzielen diese dann einen Konsens, sodass die Region mit einer Stimme sprechen kann. Diese Interessen werden dann an die entsprechenden Bundes- oder Landtagsabgeordneten weitergeleitet. Diese wiederum bringen die Anliegen der Region bei der Landes- und/oder der Bundesregierung ein. Hierbei erfolgt viel parteiübergreifende Zusammenarbeit. Auf diesem Weg finden lokalpolitische Interessen auf Bundesebene Gehör. 

Auch wenn ich mein Praktikum sehr gerne im Bundestag absolviert hätte, durfte ich in den vier Wochen viel über politische Arbeit lernen. Abschließend möchte ich mich ausdrücklich bei den netten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die mich sehr herzlich in das Team aufgenommen haben und mir ein tolles Praktikum ermöglicht haben.“

 

Quelle Bild:
Eigenes Foto
Besonderheit
Kurztitel bzw Praktikantenname
Marvin Zubrod