Christine Lambrecht

Berlin/Bergstraße 31.12.2020 – „Am morgigen Tag beginnt das neue Jahr und damit treten viele Gesetze in Kraft. Zum Vorteil der Bürgerinnen und Bürger“, informiert die Bergsträßer Bundestagsabgeordnete und Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Christine Lambrecht.

Zum 1. Januar 2021 steigt das Kindergeld um 15 Euro und beträgt damit für das erste und zweite Kind jeweils 219 Euro, für das dritte 225 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind jeweils 250 Euro. Außerdem werden die steuerlichen Kinderfreibeträge erhöht und auch der Einkommenstarif angepasst. „Das mögen alles kleine Maßnahmen sein – aber sie alle haben das Ziel, dass Familien am Ende mehr Geld in der Tasche haben“, so Lambrecht. „Wir, die SPD-Bundestagsfraktion, haben gesagt: In dieser Legislaturperiode soll das Wohlergeben von Familien und Kindern besonders im Fokus stehen. Die Corona-Krise hat uns darin zusätzlich bestärkt. Umso mehr freuen wir uns, den nächsten Schritt in diese Richtung zu machen“, so Lambrecht weiter.

„Lange haben wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für diesen sozialpolitischen Meilenstein gekämpft. In diesem Jahr haben wir die Grundrente endlich im Bundestag beschlossen“, freut sich Lambrecht. Ab morgen, am 1. Januar 2021, tritt das Grundrentengesetz in Kraft. Rund 1,3 Millionen Menschen, die viele Jahre gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, aber im Arbeitsleben zu niedrige Löhne hatten, haben ab Januar 2021 den Anspruch auf die Grundrente. Vor allem Frauen werden von ihr profitieren. „Wichtig ist uns, dass niemand einen Antrag stellen muss und als Bittsteller zum Amt. Denn die Grundrente ist kein Almosen, sondern Anerkennung für lebenslange Arbeit. Lebensleistung verdient Respekt“, so Lambrecht.
„Wohlstand für viele, nicht nur Reichtum für wenige. Das stärkt auch den Zusammenhalt in unserem Land. Darum schaffen wir zum 1. Januar 2021 den Soli ab – für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler“, erklärt Lambrecht. „Die reichsten zehn Prozent zahlen ihn aber weiter – in voller Höhe sogar nur die 3,5 Prozent der Super-reichen. Sie sollen weiter ihren Beitrag leisten, damit wir in die Zukunft aller investieren können“, fasst Lambrecht zusammen.

„Zunächst wünsche ich Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern des Kreis Bergstraße, einen guten Rutsch und ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2021 voller Glück, Erfolg und persönlichem Wohlergehen“, fügt Lambrecht hinzu.


 

Quelle Bild:
Thomas Köhler_photothek