Wohnraumoffensive der Bundesregierung
Wohn- und Mietgipfel

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir brauchen in Deutschland dringend mehr bezahlbaren Wohnraum. Angesichts der Wohnungsnot und hohen Mieten hat die Bundesregierung eine „Wohnraumoffensive“ gestartet.  Das hatte die SPD bereits im Koalitionsvertrag eingefordert. Daher findet an diesem Freitag ein Wohn- und Mietgipfel im Kanzleramt statt.  Die Teilnehmer wollen wichtige Maßnahmen zur Entspannung auf den Wohnraummärkten beschließen. Geplant ist u.a.:

•             Bau von 1, 5 Millionen neuer Wohnungen für Menschen mit mittlerem und geringen Einkommen

•             Förderung der sozialen Wohnungsbaus mit 5 Milliarden Euro von 2018-2021

•             Steuerliche Anreize für den Wohnungsbau in Form einer zusätzlichen Sonderabschreibung

•             Mehr Schutz von Mietern durch Mietpreisregulierung und Senkung der Modernisierungsumlage  durch Mietrechtsanpassungsgesetz

•             Einführung des Baukindergeldes mit 1.200 Euro je Kind pro Jahr (Laufzeit: 10 Jahre)

•             Enquete-Kommission für „Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik“

•             Fortsetzung der Arbeit der Baukostensenkungskommission

•             Weiterentwicklung des seriellen und modularen Bauens

Als SPD haben wir darüber hinaus einen fünfjährigen Mietenstopp vorgeschlagen. In dieser Zeit sollten die Mieten nur entsprechend der Inflation steigen, um Mietern eine  Atempause zu geben, bis die Fördermaßnahmen für den Wohnungsbau greifen und sich die Lage entspannt hat.

Ihre 

Christine Lambrecht 

Quelle Bild:
TijanaM/shutterstock.com

Termine

Jan. 25 Fr.

Parteihaus, Frankfurt ,Fischerfeldstraße 7

Jan. 25 Fr.

Parteihaus, Frankfurt ,Fischerfeldstraße 7

Jan. 25 Fr.

Parteihaus, Frankfurt,Fischerfeldstraße 7

Jan. 26 Sa.

Parkplatz vom Einkaufszentrum vor dem Edika-Markt Krebs, Bürstadt, Mainstraße 137

Jan. 27 So.

Bensheim, Hauptstrasse 39

Facebook