"Wichtiger Schritt im Kampf gegen Raser in Lindenfels"
Christine Lambrecht

Lambrecht begrüßt Tempo 30 Schilder in Lindenfels

Die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht begrüßt, dass die Stadt Lindenfels jetzt am Buswendepunkt Teufelsloch Tempo 30 verfügt hat und erklärt:

"Es ist absolut nicht hinnehmbar, dass die B 47 in Lindenfels von Motorradfahrern als Rennstrecke genutzt wird. Dies führt zu einer unzumutbaren Lärmbelästigung für die Anwohner. Darüber hinaus gefährden die unbelehrbaren Raser nicht nur sich selbst, sondern spielen auch russisches Roulette mit Leib und Leben anderer, unbeteiligter Verkehrsteilnehmer. Hiergegen muss mit aller Konsequenz vorgegangen werden. Ich begrüße deshalb nachdrücklich, dass die Stadt Lindenfels jetzt am Buswendepunkt Teufelsloch Tempo 30 verfügt hat. Dies muss jetzt auch scharf kontrolliert und Verstöße mit aller Konsequenz geahndet werden.

Die Raser sollten wissen: Der öffentliche Straßenraum ist keine Rennstrecke. Verstöße hiergegen sind kein Kavaliersdelikt. Sie machen sich sogar gegebenenfalls strafbar. Im Deutschen Bundestag haben wir gerade die Strafbarkeit von illegalen Straßenrennen beschlossen. Sie gilt auch dann, wenn der Raser allein unterwegs ist, um eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erzielen. Künftig kann die Teilnahme an Rennen und das Alleinrasen mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe bestraft. Werden dabei Menschen verletzt oder sterben gar, liegt die Strafe bei bis zu zehn Jahren. Explizit wird im Gesetz auch der Führerscheinentzug und der Einzug von Fahrzeugen geregelt, die bei einem Rennen oder beim Rasen genutzt wurden. Ich hoffe, dass diese Strafdrohung die uneinsichtigen Raser endlich zum Umdenken bewegt – sie haben ansonsten mit schweren Konsequenzen zu rechnen.“

Quelle Bild:
Stephanie Pilick

Termine

Dez 15 Fr

11.12.17 - 15.12.17, Berlin 

Dez 15 Fr

11:30 Uhr Willy-Brandt-Haus, Berlin 

Dez 15 Fr

17 Uhr, Einhausen 

Dez 18 Mo

11 Uhr, Hotel Felix Bensheim 

Dez 19 Di

11 Uhr, Stadthaus Mannheim 

Facebook