Starke Wirtschaft im Kreis Bergstraße
Starke Wirtschaft im Kreis Bergstraße

SPD-Politikerin Lambrecht im Austausch mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße

Heppenheim, September 2016 – Die wirtschaftliche Entwicklung des Kreises Bergstraße stand im Mittelpunkt eines Informationsbesuches der SPD-Bundestagsabgeordneten Christine Lambrecht bei der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WfB) in Heppenheim. Im Austausch mit WfB-Geschäftsführer Dr. Matthias Zürker erklärte Lambrecht: „Unser Kreis ist wirtschaftlich stark, die Arbeitslosenzahl vergleichsweise niedrig. Diese gute Position müssen wir im Wettbewerb mit anderen Regionen in Deutschland verteidigen. Hierbei leistet die Wirtschaftsförderung wichtige Arbeit.“

Als aktuelle Schwerpunkte in der Arbeit der WfB gab Zürker aktuell den Breitbandausbau an. „Im Kreis Bergstraße wird dieser sehr unterschiedlich, teilweise durch interkommunale Zusammenarbeit wie bei IkBit, teilweise durch den Markt vorangetrieben“, so Dr. Zürker. Der Ausbau wurde auch durch Fördergelder des Bundes unterstützt. „Mitte 2017 wird das Kreisgebiet flächendeckend mit einer Übertragungsrate von 50 Mbit/s erschlossen sein. Hinsichtlich der weiteren Entwicklung wird gegenwärtig eine Studie in Auftrag gegeben“, unterstreicht Dr. Zürker. Der Kreis stehe „gut da“.

Ebenfalls Thema waren die weiteren großen Infrastrukturprojekte des Kreises: Einig waren sich Dr. Zürker und Lambrecht bei den Zielen des Baus der beiden Umgehungen B 47 und B 38a. „Wir brauchen aber auch für den zweiten Autobahnanschluss in Heppenheim und den Ausbau der A5 ein Gesamtkonzept mit kompaktem Ausbau. Schließlich haben wir im Kreis eine hohe Wohnqualität und sollten nicht jeden Quadratzentimeter mit Infrastruktur belegen“, unterstrich Dr. Zürker. Lambrecht ergänzte: „Immer nur mehr Spuren für Straßen sind keine Lösung. Der Verkehr muss gut fließen, aber der Ausbau muss verhältnismäßig erfolgen.“

Ferner unterstützt die Wirtschaftsförderung den Aufbau interkommunaler Gewerbegebiete wie aktuell zwischen Lindenfels, Fürth, Rimbach und Mörlenbach: „In dem jeder Partner entweder Fläche oder Kontingente zur Verfügung stellt, können Kommunen gemeinsam ihre Gewerbeentwicklung mit einem geringeren Flächenverbrauch gestalten“, so Dr. Zürker.

Thema war auch der „Kampf um Talente“. Die WfB unterstützt Unternehmen dabei, sich optimal als Arbeitgeber zu positionieren. So können Fachkräfte sowohl besser gefunden als auch gebunden werden.

Termine

Dez 15 Fr

11.12.17 - 15.12.17, Berlin 

Dez 15 Fr

11:30 Uhr Willy-Brandt-Haus, Berlin 

Dez 15 Fr

17 Uhr, Einhausen 

Dez 18 Mo

11 Uhr, Hotel Felix Bensheim 

Dez 19 Di

11 Uhr, Stadthaus Mannheim 

Facebook