Lambrecht traf Lampertheimer Behindertenbeiratsvorsitzende Petra Brandt beim Fußball-Freundschaftsspiel des inklusiven DOSB-Teams gegen den FC Bundestag in Berlin
Christine Lambrecht mit Petra Brandt

Berlin, 03. April 2019 – Die Parlamentarische Staatssekretärin und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht (SPD) besuchte die Vorsitzende des Lampertheimer Behindertenbeirats und Inklusionsbeauftragte des Deutschen Gehörlosen Sportverbands Petra Brandt. Anlass war das Freundschaftsspiel des inklusiven DOSB-Teams gegen den FC Bundestag im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark in Berlin.

Anlass des Spiels ist das Inkrafttreten der UNO-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) vor 10 Jahren, mit der sich Deutschland zur Umsetzung von Inklusion verpflichtet hat. Mit der Konvention wurde ein Paradigmenwechsel von der Fürsorge zur Partizipation eingeleitet, der vor allem für den Sport wichtig ist. „Gesellschaftliche Teilhabe ist ein Menschenrecht - Menschen mit Behinderungen sollen daher ermutigt werden, so umfassend wie möglich an breitensportlichen Aktivitäten gleichberechtigt teilzunehmen“, so Lambrecht und begrüßt die Arbeit des DOSB und seiner Mitgliedsorganisationen zur Umsetzung der Konvention.

Im inklusiven DOSB-Team spielen Menschen mit und ohne Behinderung aus dem organisierten Sport – unter anderem Paralympics-Sieger sowie Athletinnen und Athleten aus den Bereichen der Special Olympics und Deaf-Olympics. Für den DOSB laufen Vizepräsident Andreas Silbersack und auch die Lampertheimer Behindertenbeiratsvorsitzende Petra Brandt gegen den fraktionsübergreifenden FC Bundestag auf.

„Inklusion in und um den Sport eröffnet großartige Möglichkeiten, die diversen Stärken aller zusammenzubringen“, sagte Lambrecht. „Ich freue mich daher besonders auf das Fußballspiel und die anschließenden Gespräche rund um das Thema Inklusion“.

Quelle Bild:
Eigenes Bild