Lambrecht: "Jetzt die Lohnlücke schließen!"
Die AsF Rimbach nach der Glühwürmchenwanderung

Rimbach, Juli 2016 – Anlässlich der abendlichen „Glühwürmchenwanderung“ durch das idyllische Igelsbacher Tal im Odenwald, zu der wie in jedem Sommer die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (AsF) Rimbach eingeladen hatte, diskutierte Christine Lambrecht, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete, bei der Einkehr im „Vetters Hof“ über aktuelle frauenpolitische Themen.

Nach der Begrüßung durch die AsF-Vorsitzende in Rimbach, Renate Blatt, erläuterte Lambrecht die frauenpolitischen Erfolge und Ziele der SPD-Bundestagsfraktion in der Großen Koalition. „Allem voran wollen wir gegen die noch immer ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern angehen. Denn wir wollen endlich gleichen Lohn für gleichwertige und gleiche Arbeit durchsetzen, denn Frauen verdienen 100 Prozent. Daher muss das Lohngerechtigkeitsgesetz jetzt kommen, auch wenn es der Koalitionspartner noch blockiert. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat bereits vor länger als einem halben Jahr einen Gesetzentwurf eingebracht, den wir keinesfalls aufs Eis legen, auch wenn sich der Koalitionspartner sträubt“, erklärte Lambrecht. Mit dem Lohngerechtigkeitsgesetz soll Transparenz bei betrieblichen Entgeltstrukturen hergestellt werden. Denn Lohndiskriminierung kann nur abgestellt werden, wo sie offen gelegt wird“, so Lambrecht.

Wie Lambrecht weiter ausführte, füge sich der Entwurf für ein Lohngerechtigkeitsgesetz in eine Reihe schon beschlossener Maßnahmen, mit der die Lohnlücke geschlossen werden solle, ein: „Von der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns haben vor allem Frauen im Niedriglohnbereich profitiert. Mit dem ElterngeldPlus und dem Ausbau der Kinderbetreuung schaffen wir Rahmenbedingungen für eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und mit der Frauenquote verhelfen wir den hochqualifizierten Frauen in der Wirtschaft zu ihrem Recht, endlich in Toppositionen aufzusteigen. Zur Stärkung der Pflege konnten wir den pflegenden Angehörigen, die zumeist weiblich sind, u.a. einen Rechtsanspruch auf Reduzierung ihrer Arbeitszeit zur Angehörigenpflege und auf zinslose Darlehen zur Reduzierung von Lohnausfällen einräumen“.

Auf die Reform des Sexualstrafrechts, die in der letzten Sitzungswoche vom Bundestag beschlossen worden war, angesprochen, erklärte Lambrecht, sie begrüße die lang diskutierte Verschärfung des Sexualstrafrechts: „Künftig sind alle nicht-einvernehmlichen sexuellen Handlungen unter Strafe gestellt. Ein „Nein!“ des Opfers reicht aus, um die Strafbarkeit zu begründen. Dies hat die SPD lange gefordert – dass dieser Paradigmenwechsel endlich erfolgt, ist ein großer Erfolg!“

Nach einer angeregten Diskussion bedankte Blatt sich bei Lambrecht für die Ausführungen und lobte die Fortschritte im frauenpolitischen Bereich. Zugleich forderte Blatt Lambrecht auf, sich weiterhin für Lohngerechtigkeit für Frauen einzusetzen.

Nach einer leckeren Stärkung mit traditionellem Odenwälder Essen im „Vetter Hof“ in Mittershausen wanderten die Teilnehmerinnen in der Dämmerung zurück nach Mitlechtern, wo die Tour begonnen hatte.

Quelle Bild:
WK-Büro

Termine

Jan 19 Fr

18 Uhr Mitgliederplenum, Restaurant "Gossini", Heppenheim 

 

Jan 20 Sa

14.30 Uhr Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Rimbach, Rathaus, Rimbach 

16.00 Uhr Neujahrsempfang der SPD Heppenheim, Cafe Fachwerkstuben, Heppenheim

17.30 Uhr 125-jähriges Vereinsjubiläum/Festkommers Sportvereingiung SVG Nieder-Liebersbach, Birkenau Nieder-Liebersbach

 

Jan 21 So

18 Uhr, Hotel Felix, Bensheim

Jan 21 So

11.00 Uhr SPD-Bundesparteitag, World Conference Center, Bonn 

19.30 Uhr Neujahrsempfang der SPD, Bensheim  

Jan 23 Di

19.30 Uhr Jahreshauptversammlung der SPD Lorsch, Gaststätte "Zum Jäger aus Kurpfalz", Lorsch 

Facebook