Lambrecht hakt nach bei Bouffier und Kretschmann
Christine Lambrecht in einem Büro

Berlin/Viernheim, 18.08.2016 - Die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht hakt sowohl beim hessischen als auch baden-württembergischen Ministerpräsidenten bezüglich der Entscheidung für ein Dialogforum als Form der Öffentlichkeitsbeteiligung für das Großprojekt des Trassenneubaus Rhein-Main/Rhein-Neckar nach.  

„Anhand eines Schreibens aus dem Bundesverkehrsministeriums sowie der Deutschen Bahn ist zu entnehmen, dass die Entscheidung über die konkrete Form der Öffentlichkeitsbeteiligung durch die Bundesländer Hessen und Baden-Württemberg sowie die Deutsche Bahn getroffen wurde“, erklärt Lambrecht.

„Entgegen der erfolgreichen Arbeit des Projektbeirates zur baden-württembergischen Rheintalbahn und den überregionalen Forderungen der Bürgerinitiativen, der Verbände und Engagierten vor Ort für einen Projektbeirat haben sich die drei Entscheidungsträger auf ein Dialogforum festgelegt. Ich möchte daher von den Ministerpräsidenten die zugrundeliegenden Gründe für diese Entscheidung erfahren“, begründet Christine Lambrecht ihre Anfrage in den Staatskanzleien. 

Quelle Bild:
Stephanie Pilick

Termine

Dez 15 Fr

11.12.17 - 15.12.17, Berlin 

Dez 15 Fr

11:30 Uhr Willy-Brandt-Haus, Berlin 

Dez 15 Fr

17 Uhr, Einhausen 

Dez 18 Mo

11 Uhr, Hotel Felix Bensheim 

Dez 19 Di

11 Uhr, Stadthaus Mannheim 

Facebook