Christine Lambrecht

Berlin/Viernheim, 28. September 2020 – Grundlage für die Förderungen ist das Sofortausstattungsprogramm im Rahmen des Digitalpakts Schule der Bundesregierung. 

Der Bund gewährt den Ländern von 2019 bis 2024 Finanzhilfen in Höhe von 5 Milliarden Euro. Das Land Hessen erhält davon 372 Millionen Euro. Diese werden mit einem Eigenanteil vom Land Hessen und den Schulträgern von 25 Prozent statt der vom Bund geforderten 10 Prozent aufgestockt. 

„Für insgesamt 15.455.913 Euro (11.591.913 Euro Bundeszuschuss + 3.864.000 Euro Kofinanzierung des Landes Hessen) werden die Rahmenbedingungen für digitalen Unterricht im Kreis Bergstraße verbessert“, freut sich Lambrecht. 

„In der Corona-Krise mit ihren besonderen Herausforderungen reagieren wir schnell und statten Schulen zügig mit Endgeräten aus“, so Lambrecht. 
 

Quelle Bild:
photothek