Bundesverkehrsministerium macht Weg zur Altrheinentschlammung frei:  Wichtiger Zwischenschritt erreicht                             
Aktionstag Lampertheimer Altrhein

Lampertheim. Gute Neuigkeiten aus Berlin: „Es gibt einen nächsten und wichtigen Schritt hin zum Erhalt des Lampertheimer Altrheins  im Sinne von Natur, Wassersportlern und Motorbootsportfreunden. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat auf meine Initiative hin den Lampertheimer Altrhein als Vermerk in den Bundeshaushalt 2020 aufgenommen“, so Bundesjustizministerin Christine Lambrecht. Damit erkennt der Bund nicht nur den Handlungsbedarf am Altrhein sondern auch seine Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung ausdrücklich an.                               

In einem Gespräch zwischen Vereinsvertretern und Lambrecht im vergangenen September, initiiert von Marius Schmidt (SPD), hatte die Bergsträßer Bundestagsabgeordnete ihre Unterstützung für das Anliegen abermals signalisiert. Sie war es denn auch, die die notwendigen Argumente den Mitgliedern des Haushaltsausschusses zur Verfügung stellte                   

Seit dem 14. November ist nun klar: Der Lampertheimer Altrhein ist in den Haushaltsvermerk 12 in den Haushalt 2020 des Bundesverkehrsministerium aufgenommen worden. Ohne diesen Eintrag wäre eine Finanzierung der Entschlammung nicht machbar gewesen. Nun jedoch ist der Bund in der Lage, die Kosten für Ablöse und Finanzierungsbeiträge zur Erhaltung der Gewässer zur Hälfte zu übernehmen. Zusätzlich ist es möglich, Kosten für Gutachten und Untersuchungen komplett durch den Bund übernehmen zu lassen. „Voraussetzung für die Beteiligung des Bundes an den erhaltungsmaßnahmen ist die anschließende Übernahme des Gewässers durch die Stadt Lampertheim. Damit gehört der Lampertheimer Altrhein zu nur neun Gewässern bundesweit, für die der Bund eine solche Beteiligung an Gutachten und Entschlammungsmaßnahme zusichert“, so Lambrecht.

Damit ist im Projekt „Entschlammung Lampertheimer Altrhein“ ein erster, wichtiger Meilenstein erreicht worden.                  

Christine Lambrecht sprach in diese Zusammenhang allen beteiligten Vereinen und Interessengruppen, wie  der Altrheininitiative, dem Projektbeirat Lampertheimer Altrhein, der  Agenda 21, Arbeitsgemeinschaft Lampertheimer Altrhein – ALA, ihren Dank für den jahrelangen Einsatz zum Erhalt der Bundeswasserstrasse Lampertheim Altrhein aus.

Foto: Das Foto zeigt Christine Lambrecht mit Marius Schmidt (SPD) und dem 1. Stadtrat der Stadt Lampertheim Jens Klingler (SPD) beim Aktionstag Lampertheimer Altrhein. (Quelle: Privates Foto)

 

Quelle Bild:
Privates Foto