100 Jahre Frauenwahlrecht
Marie Juchasz

Lieber Bürgerinnen und Bürger,

der Bundestag startet ins neue Jahr mit einer Woche des Frauenwahlrechts.

Am 19. Januar 1919 konnten Frauen das erste Mal in Deutschland an einer Wahl, der Wahl zur verfassungsgebenden Nationalversammlung teilnehmen. Ein Meilenstein in der Geschichte der Demokratie in Deutschland. Und eine der zentralen Errungenschaften in der über 150-jährigen Geschichte der SPD. Denn es waren mutige Sozialdemokratinnen wie Marie Juchacz, Clara Zetkin und Luise Zietz, die das aktive und passive Wahlrecht für Frauen erkämpft und damit den Weg für weitere Meilensteine in der Frauen- und Gleichstellungspolitik bereitet haben.

Genau einen Monat später am 19. Februar 1919, hielt Marie Juchacz als erste weibliche Abgeordnete eine Rede in der Nationalversammlung. Und sie stellte auch gleich klar, dass die Frauen sich bei niemanden für das neue Wahlrecht zu bedanken haben: „Was diese Regierung getan hat, das war eine Selbstverständlichkeit: Sie hat den Frauen gegeben, was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist.“

Leider werden Frauen auch heute noch Rechte vorbehalten. So verdienen Frauen u.a. immer noch ca. 20 % weniger als Männer in vergleichbaren Positionen, ihnen wird eine gleichberechtigte Repräsentation in Parlamenten vorenthalten und sie sind in Aufsichtsräten und Vorständen von Unternehmen völlig unterrepräsentiert.

Der Kampf für die Gleichstellung ist nicht zu Ende. Er bleibt die Aufgabe der SPD.

Quelle Bild:
Eigenes Foto

Termine

Mai 18 Sa.

RNZ Viernheim, Robert-Schumann-Str. 2

Mai 18 Sa.

Sportgelände des TSV Amicitia Viernheim, Lorscher Str.84

Mai 18 Sa.

Altes Rathaus, Lampertheim, Römerstr.104

Mai 19 So.

Einhaus, Wald-Michelbach,In der Gass

Juni 3 Mo.

3. - 7.Juni Sitzungswoche des Deutschen Bundestags, Berlin

Facebook